Laus425x200
 
AUS FÜR DIE LAUS

Da in unseren Kindergärten und Schulen immer wieder Läuse ihr Unwesen treiben, hier einige Tipps zur Ausrottung dieser unerwünschten Gesellen.

Läuse sind ca 3 mm lang und legen 0,3 bis 0,8 mm große Eier Nissen) die von den Weibchen nahe der Kopfhaut am Haar festgeklebt werden. Dafür suchen sie sich vor allem Stellen am Haaransatz hinter den Ohren und im Nacken aus. Das widerstandsfähige Klebesekret kann durch eine einfache Haarwäsche nicht entfernt werden. Eine Laus lebt höchstens 30 - 40 Tage und kann in dieser Zeit bis zu 300 Eier legen. Aus einem Ei schlüpft nach 7 – 10 Tagen eine Larve, die nach weiteren 7 – 10 Tagen selbst Eier legen kann. Je wärmer es ist, desto schneller geht die Entwicklung. Temperaturen über 50 Grad überleben Läuse nicht.

Die Übertragung erfolgt zumeist von Kopf zu Kopf oder durch gemeinsam benutzte Haarbürsten und Kämme, seltener durch Bettwäsche, Spielzeug und Kopfbedeckungen, da sie außerhalb ihres Wirtes nur bis zu 2 Tage überleben. Läuse können nicht springen oder fliegen! Sie verursachen starken Juckreiz, der nach Erstbefall oftmals nicht sofort auftritt. Durch Kratzen kann es zu Infektionen und Hautausschlägen kommen.

Zur Bekämpfung gibt es insektizide Shampoos, die Läuse töten, aber nicht deren Eier. Die Anwendung muss mehrmals wiederholt werden, um auch frisch geschlüpfte Läuse zu erwischen. Die Nissen müssen mit einem speziellen Nissenkamm ausgekämmt werden. Nass lassen sich Haare besser kämmen und es ist auch wirksamer, weil die Läuse durch das anliegende Haar in ihrer Bewegungsfreiheit eingeengt sind. Der Nissenkamm muss Strähne für Strähne von der Kopfhaut weg in einem Strich durchgezogen werden, danach den Kamm auf Nissen und Läuse untersuchen und abspülen. Weniger schmerzhaft ist das Kämmen, wenn man ein spezielles Nissen-Gel oder einen Entwirrspray aufträgt, die das Haar leichter kämmbar machen und die Nissen-Ablösung unterstützen.

Die Möglichkeit, erwachsene Läuse zu ersticken, bieten insektizidfreie Silikonöle, die über Nacht im Haar belassen und am nächsten Tag ausgewaschen werden. Läuse können längere Zeit ohne Luft leben, daher die lange Einwirkzeit. Sie werden nicht von der Haut aufgenommen und sind für Kinder ab 6 Monaten geeignet. Ganz wichtig ist, die Haare nach dem Auftragen nicht zu föhnen, da diese Lösungen brennbar sind.

Eine weitere Behandlungsmöglichkeit bieten Lotionen und Shampoos mit pflanzlichen Wirkstoffen, die besonders mild wirken und durch ihren Geruch vor allem zur vorbeugenden Behandlung eingesetzt werden sollten, da die Läuse dagegen keine Resistenzen entwickeln können. Sie enthalten Weidenrindenextrakt oder ätherische Öle.

Bei entdecktem Befall müssen alle Familienmitglieder auf Läuse oder Nissen untersucht und vorbeugend behandelt werden, Schule, Kindergarten und weitere Kontaktpersonen müssen informiert werden. Befallene müssen für ca. 1 Monat regelmäßige Kontrollen und wöchentliche Nachbehandlungen durchführen, da den erneuten Befall ein einziges übrig gebliebenes Ei auslösen

kann. Textilien sollten mit 60 Grad gewaschen werden, für empfindlichere Stücke gibt es ein spezielles Lauswaschmittel, Polstermöbel und Teppiche kann man mit Umgebungssprays behandeln, Stofftiere, Spielzeuge, Hauben etc. können über eine 10-tägige Quarantäne in einem verschlossenen Plastiksack oder über 2-tägiges Einlagern im Gefrierschrank „entlaust" werden.

Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung!

Foto: istockphoto_arlindo71

Kontakt

St.Petrus Apotheke Birkfeld
Berggasse 2
8190 Birkfeld

Tel: 03174 / 4515
Fax: 03174 / 4515 - 15
E-mail: office@apotheke-birkfeld.at

 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
08:00 - 12:30 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Samstag
08:00 - 12:00 Uhr